Systemeinstellungen

DOSBox

Omega wird in einer DOSBox ausgeführt. Die Standardeinstellungen stellen sicher, daß Omega auf beinahe jedem Computer ausgeführt werden kann.

Änderungen der Einstellungen von DOSBox werden erst nach dem nächsten Öffnen einer Kartei sichtbar. Laufende Ausgaben von Omega in einer DOSBox bleiben von Änderungen der Einstellungen unbeeinflußt.

EintragBedeutung
VersionEs werden verschiedene Versionen der DOSBox ausgeliefert. Zur Verwendung siehe Darstellung und Leistung.
AnwendungsordnerArbeitsordner für die DOSBox, siehe unten.
TastaturBei der Einstellung Standard folgt das Tastaturlayout in der DOSBox der für AGS eingestellten Sprache. Falls beispielsweise die deutsche Sprachversion von AGS mit einer französischen Tastatur verwendet werden soll, kann diese Einstellung auf französisch geändert werden.
CPU-KernDie Verarbeitungsgeschwindigkeit in der DOSBox können Sie durch die Einstellungen zum CPU-Kern und zu den CPU-Zyklen beeinflussen.
CPU-ZyklenDie Verarbeitungsgeschwindigkeit in der DOSBox können Sie durch die Einstellungen zum CPU-Kern und zu den CPU-Zyklen beeinflussen.
AuflösungBreite und Höhe der Fensterdarstellung der DOSBox in Pixeln.
AusgabemodusWählen Sie bitte alternativ, wenn sich die DOSBox nicht in eine höhere Auflösung als 640x350 Pixel versetzen lässt.
Aspekt-KorrekturBei eingeschalteter Aspekt-Korrektur wird das Verhältnis von Breite und Höhe der Fensterdarstellung der DOSBox so korrigiert, daß als Kreise in der DOSBox gezeichnete Figuren auch als kreisförmig auf dem Bildschirm angezeigt werden.
BildwiederholrateBestimmt, wie oft das von der DOSBox gezeigte Bild aktualisiert wird. Eine höhere Leistung erreichen Sie, indem Sie die Bildwiederholrate auf kleinere Werte setzen (23 Hz oder niedriger). Der Mauszeiger bewegt sich allerdings bei niedrigeren Bildwiederholraten ruckelig über den Bildschirm.
MaussensitivitätInterne Einstellung der DOSBox

Darstellung und Leistung

Abhängig vom Betriebssystem, vom Grafiktreiber und von der Computerleistung können Sie durch Veränderung der Einstellungen in der Rubrik DOSBox eine bessere Grafikdarstellung oder eine höhere Leistung von Omega erreichen.

Eine vergrößerte Grafikdarstellung im Fenster erreichen Sie, wenn Sie die Auflösung auf 960x525 oder 1280x700 stellen. Bei einer Windows-Bildschirmauflösung von 1024x768 wird 960x525 empfohlen, bei einer Windows-Bildschirmauflösung von 1280x1024 oder höher wird 1280x700 empfohlen. In einigen Fällen kann eine bessere Grafikleistung (keine Ruckler und Hänger) erreicht werden, indem der Ausgabemodus auf alternativ gestellt wird.

Die DOSBox verhält sich hinsichtlich Ausführungsgeschwindigkeit und Bildschirmaufbau auf unterschiedlichen Rechnern sehr unterschiedlich. Insbesondere wurde beobachtet, daß der Bildschirmaufbau derselben DOSBox in manchen Versionen auf dem sekundären Monitor unbrauchbar langsam ist. Sollten Sie mit der Ausführungsgeschwindigkeit oder dem Bildschirmaufbau nicht zufrieden sein, können Sie durch Einstellen einer anderen Version in der Rubrik DOSBox möglicherweise eine Verbesserung für sich erreichen. Sie sollten dazu unterschiedliche Einstellungen für Version und Ausgabemodus durchprobieren.

Sollte nach einer Änderung der Einstellungen unter DOSBox der Inhalt der DOSBox beim nächsten Start von Omega schwarz bleiben oder der Bildaufbau extrem langsam sein, dann stellen Sie die Standardeinstellungen wieder her.

Eine nicht mehr reagierende DOSBox können Sie wie im Abschnitt Omega beenden beschrieben gewaltsam beenden.

Anwendungsordner

Die Einstellung Anwendungsordner ist normalerweise leer; es wird dann der Anwendungsordner [Persönliche Einstellungen]\bnuv\Omega\run\ verwendet. Der von Windows vorgegebenen Ordner [Persönliche Einstellungen] wird Ihnen in der Lasche System bei den Systeminformationen angezeigt. Der Pfad zu dem Ordner enthält meist den Benutzernamen, unter dem Sie sich bei Windows anmelden.