Eingabefelder

Die Karteikarte enthält Felder, die die systematische Eingabe aller wichtigen Informationen zu einer Person ermöglichen. Man unterscheidet Felder, die beliebigen Text aufnehmen können (Freitextfelder) und Felder, die ein Eingabeformat verlangen.

Zwischen den Feldern kann durch Anklicken mit der linken Maustaste oder durch Betätigen der ↑- und ↓-Cursortasten gewechselt werden. Für eine vollständige Referenz der Steuerung von Texteingaben siehe Abschnitt Tastaturbelegung.

Änderungen auf der Karteikarte können in gewissem Umfang rückgängig gemacht werden. Siehe dazu Abschnitt Schnellzugriffe.

Die Felder können frei bleiben. Die Datenbank erfordert in der Karteikarte keine Mindesteingaben. Personen, bei denen weder Nach- noch Vorname bekannt sind, werden in Auswertungen und Verzeichnissen als NN gelistet.

Nutzen Sie statt der Anlage einer ganz leeren Karteikarte besser die Möglichkeit, Verknüpfungen auf (unbekannt) herzustellen, wenn Sie Verbindungen zu Personen andeuten wollen, von denen nichts bekannt ist (z.B. Vorhandensein weiterer aber unbekannter Ehen oder unbekannter Kinder).

Signatur

Das Kästchen in der linken oberen Ecke der Karteikarte kann eine beliebige, bis zu zehnstellige Zeichenfolge enthalten und soll dazu dienen, der Karteikarte eine benutzereigene Signatur zu geben. Hat man als Familienforscher für die einzugebenden Daten bereits ein System von Nummern oder Kürzeln entwickelt, dann kann man es an dieser Stelle übernehmen.

Die Signatur wird bei Personenverweisen als Zusatzinformation angezeigt.

Relevant ist die Signatur bei der Erstellung von Ortsfamilienbüchern. Sie steuert, welche Personen in ein vom Programm erzeugtes Ortsfamilienbuch mit einer eigenen Familiennummer aufgenommen werden können. Nach Personen mit vorgegebenem Signaturschema kann gesucht werden. Die Signatur kann auch als Sortierkriterium für benutzererstellte Personenverzeichnisse dienen.

Geben Sie bitte in das Signaturfeld nicht die Ahnennummer nach Kekulé und keine Quellenangabe ein. Die Ahnennummer kann der Karteikarte vom Programm automatisch zugeordnet werden (siehe Kekulénumerierung). Für die Eingabe von Quellen kann u.a. die Ur-Quelle verwendet werden.

Eine bestehende Signatur kann mittels der Funktion Signatur ersetzen systematisch durch eine andere Signatur ersetzt werden.

Nachnamen

In diesem Feld können durch Komma oder Leerzeichen getrennt bis zu vier Nachnamen für die Person eingegeben werden. Die Nachnamen müssen den Formatbestimmungen für Namen genügen. Das Programm trennt die Nachnamen selbständig durch Kommas voneinander ab.

In den Verzeichnissen wird der erste eingegebene Nachname als primäres Sortierkriterium benutzt.

Der Nachname kann Suchkriterium bei Recherchen sein.

Es soll der Geburtsname eingegeben werden, d.h. bei Frauen wird deren Mädchenname eingegeben. Nachnamen sollten in diesem Feld nie in Großbuchstaben eingegeben werden - in der Anzeige und in Auswertungen setzt das Programm Nachnamen aus diesem Feld bereits von selbst in Großbuchstaben um. Setzen Sie Schreibweisen des Namens nicht in Klammern. Dies wirkt sich nachteilig bei Recherchen aus, da z.B. Schmidt und (Schmidt) für die Datenbank verschiedene Namen darstellen! Wenn ein Nachname nicht bekannt ist, dann geben Sie nicht NN ein, sondern lassen Sie das Feld leer. In Personenverzeichnissen und bei Auswertungen werden die Personen automatisch als NN ausgewiesen.

Bei verschiedenen Schreibweisen eines Familiennamens sollte nach einem der beiden folgenden Systeme verfahren werden: Entweder wird als erster Nachname die Schreibweise des Familiennamens angegeben, unter der die Person hauptsächlich genannt wird, worauf nach absteigender Wichtigkeit sortiert andere Schreibweisen folgen. Oder man entscheidet sich bei einer Sippe für eine Schreibweise eines Namens (Leitname) und fügt die individuelle Schreibweise bei solchen Personen hinzu, bei denen sie von der gängigen abweicht. Die letztgenannte Variante wird von den meisten erfahrenen Familienforschern vorgezogen, wenn ein Ortsfamilienbuch erstellt wird - vor allem, wenn die Einträge ins Ortsfamilienbuch wie oft üblich nach Name und Heiratsdatum sortiert erfolgen. Sie erleichtert das Auffinden von Personen im Ortsfamilienbuch erheblich.

Diese Leitnamen-Konzeption wird dadurch unterstützt, daß ein Nachname mit einem Punkt beginnen kann. Beispiel: .Closen. Solche Nachnamen werden in Auswertungen nicht angezeigt - optionale Ausnahmen sind im Register der Nachnamen möglich. Durch die Verwendung eines solchen Leitnamens können Personen mit unterschiedlichen Schreibweisen eines Nachnamens in einem zusammenhängenden Bereich eines Ortsfamilienbuchs zusammengefaßt werden. Beispiel: Personen mit den Nachnamen Closen, Klos und Clasen sollen alle so einsortiert werden, als ob sie Closen hießen. Dazu wird bei diesen Personen, sofern sie nicht tatsächlich Closen mit Nachnamen hießen, als erster Nachname .Closen angegeben. Dies sorgt für die richtige alphabetische Einsortierung, ohne daß der künstlich eingefügte Nachname in der Auswertung erscheint.

Vornamen

In diesem Feld können durch Komma oder Leerzeichen getrennt bis zu vier Vornamen für die Person eingegeben werden. Die Vornamen müssen den Formatbestimmungen für Namen genügen. Das Programm trennt die Vornamen selbständig durch Leerzeichen voneinander ab.

Alle Vornamen dienen in nach Name/Vorname sortierten Verzeichnissen als sekundäres Sortierkriterium.

Der Vorname kann Suchkriterium bei Recherchen sein.

Es wird davon abgeraten, Klammern zu benutzen und Vornamen durch Bindestriche zu verbinden, wo dies nicht nötig erscheint (also Anna Margaretha statt Anna-Margaretha, aber Karl-Heinz).

Alias

Unter dem Feld für die Vornamen befindet sich ein Textfeld zur freien Eingabe von Spitznamen, Hausnamen etc. Beispiele: Schummers Nickel, alias SCHUHMANN, genannt Schupes oder Michels von Michelbach.

Geschlecht

Als Eingabe sind m für männlich (masculinum), f für weiblich (femininum) und n für unbekannt (neutrum) möglich. Letzteres ist für Todgeburten unbekannten Geschlechts oder ähnlich gelagerte Fälle gedacht.

Die Vorgabe bei der Erfassung einer neuen Karteikarte kann vom Benutzer in den Omega-Einstellungen festgelegt werden.

Das Programm überwacht das Geschlecht bei der Herstellung von Eheverknüpfungen und Eltern-Kind-Verknüpfungen. Das Geschlecht von Personen, bei denen Ehen oder Kinder angebunden sind, kann nicht mehr verändert werden. Sollte dies wegen einer Fehleingabe erforderlich werden, dann entfernen Sie erst alle Ehe- und Kind-Verknüpfungen.

Das Geschlecht kann Suchkriterium bei Recherchen sein.

Religion / Bekenntnis

Omega gestattet die Angabe zahlreicher Religionen oder Bekenntnisse durch Kürzel:

Kürzel Bekenntnis  Kürzel Bekenntnis
leer Bekenntnis unbekannt (B?)  ka katholisch
ak altkatholisch  lu lutherisch
am Amish  me mennonitisch
an anglikanisch  ml moslemisch
ap apostolisch  mt methodistisch
ba baptistisch  na neuapostolisch
bd buddhistisch  ob ohne Bekenntnis
ca calvinistisch  ox orthodox
ea evangelisch-augsburgisch  pr presbyritanisch
el evangelisch-lutherisch  pt protestantisch
eu evangelisch-uniert  qu Quäker
ev evangelisch  rf reformiert
fr französisch-reformiert  rk römisch-katholisch
go griechisch-orthodox  ro russisch-orthodox
ht Heilige der letzten Tage (Mormonen)  so sonstige Bekenntnisse
is islamisch  wr wallonisch-reformiert
jd jüdisch  zj Zeugen Jehovas

Die Vorgabe bei der Erfassung einer neuen Karteikarte kann vom Benutzer in den Omega-Einstellungen festgelegt werden.

Das Bekenntnis kann Suchkriterium bei Recherchen sein.

Berufe und Funktionen

Das Berufefeld ermöglicht die Angabe von bis zu vier durch Komma oder Leerzeichen getrennten Berufsbezeichnungen (z.B. Ackerer, Müller) und Funktionsbezeichnungen (z.B. Schöffe). Leerzeichen als Trenner werden vom Programm durch Kommas ersetzt.

Beruf oder Funktion kann Suchkriterium bei Recherchen sein.

Paten

Paten können als freier Text eingegeben werden. Diese Textzeile erscheint bei allen Auswertungen so wie sie eingegeben wurde. Daher ist es hier unter Umständen wünschenswert, Nachnamen in Großbuchstaben einzugeben. Eine typische Eingabe sieht wie folgt aus: Peter SCHREINER, Bergmann aus Q-Dorf, und Maria SCHMITT, Tante. Ein Personenverweis auf Paten ist nicht möglich. Namen und Orte in Patenangaben erscheinen nicht in Registern zu Auswertungen.

Anmerkung

Besonders wichtige Anmerkungen und Informationen zu einer Person, die nicht ins Schema der Karteikarte passen, können als freier Text in das Anmerkungsfeld eingegeben werden. Für eine beliebige Menge von Anmerkungen und weitere Informationen stehen außerdem die beiden Dokumente zur Verfügung.

Lebensdaten

Die Zeichen *, ˜, † und • markieren die jeweils zwei Eingabefelder für Datum und Ort von Geburt, Taufe, Tod und Begräbnis. Im vorderen Datumsfeld kann ein Datum nach dem Datumsformat angegegeben werden. Das hintere Feld nimmt den Ort des Ereignisses auf; der Ort genügt dem Namensformat.

Oft kann der Zeitpunkt für die Geburt nur eingrenzt werden. Dann sind i.d.R. weder Geburtsdatum, Taufdatum noch ein Ort bekannt. Durch Anklicken des Bereiches für die Geburts-/Taufdaten mit der rechten Maustaste kann die Eingabemaske umgeschaltet werden: Der Benutzer kann nun in die auf zwischen und und folgenden Eingabefelder die eingrenzenden Daten für die Geburt eingeben. Ortsangaben sind nicht mehr möglich. Ein erneutes Anklicken mit der rechten Maustaste setzt die Eingabemaske wieder auf zurück. Bei diesen Umschaltvorgang erfolgt eine Sicherheitsabfrage durch das Programm, falls in diesen Feldern bereits Eingaben gemacht worden sind, da die in die Felder gemachten Eingaben beim Umschalten verlorengehen.

Dieselbe Funktion steht analog für Tod und Begräbnis zur Verfügung, die ebenfalls zu zwischen...und zusammengefaßt werden können.

Durch Anklicken mit der rechten Maustaste auf einen der den Lebensdaten zugeordneten Orte rufen Sie weitere Informationen zu diesem Ort auf. Siehe dazu auch Abschnitt Orte.

Die Lebensdaten und zugehörigen Orte können Suchkriterien bei Recherchen sein.

Anmerkung zum Tod

Unterhalb des Feldes für das Begräbnis kann ein freier Text als Zusatzangabe zum Todesvermerk eingeschrieben werden. Sie können hier das Lebensalter, eine Todesursache oder ähnliches angeben.

Orte

Durch Kommas oder Leerzeichen getrennt können in diesem Feld Wohn-, Aufenthalts- oder Herkunftsorte angegeben werden. Das Programm trennt diese selbständig durch Kommas.

Es gilt das zu Nachnamen, Vornamen und Berufen Gesagte sinngemäß. Bitte geben Sie hier keine Jahreszahlen ein, da diese von Omega als Orte interpretiert würden. Nutzen Sie besser die Anmerkung oder ein Dokument, um Aufenthaltsort und Aufenthaltszeitraum, eventuell mit zusätzlichen Informationen und Quellen angereichert, zu hinterlegen.

Die Orte können Suchkriterien bei Recherchen sein.

Durch Anklicken mit der rechten Maustaste auf das Eingabefeld rufen Sie weitere Informationen zum ersten der bis zu vier eingegebenen Orte auf. Siehe dazu auch Abschnitt Orte.