Links

Einleitung

Was sind Links?

Links sind Verweise auf irgendwelche Dateien, die sich im Internet, auf Ihrem Rechner oder in der aktuell geöffneten Kartei befinden. Bei den Dateien kann es sich z.B. um Bilder handeln.

Die Verweise befinden sich in den Text-Dokumenten 1 und 2 auf der Karteikarte.

Wie werden Links erfaßt?

Sie erstellen einen Link mit dem AGS-Editor als eine Zeichenfolge in einem der beiden Dokumente. Das Dokument kann beispielsweise so aussehen:
MEIERs Hanß wird am 12.05.1687 in der Urkunde des Notars SCHMITT erwähnt: [file:D:\Bilder\Urkunde_1.jpg]. Im Internet gibt es eine [http://www.example.com/Genealogie/MEIER.html|Lebensbeschreibung] der ersten MEIER-Familien.

(Mitteilung von P. MEIER vom 28.03.2007)

Links werden in eckigen Klammern eingegeben. Sie besitzen eine der folgenden Formen:

FormBeschreibungBeispiel
[http:...|...]<Link auf eine Datei im Internet[http://www.neubert-volmar.de|Webseite von Omega]
[file:...|...]Link auf eine Datei auf dem Rechner[file:C:\Fotos\Img-2141.jpg|Obere Mühle]
[local:...|...]Link auf eine Datei in der aktuellen Kartei (lokale Kopie)[local:Img-2141.jpg|Obere Mühle]
Der Teil hinter dem senkrechten Strich | enthält einen beschreibenden Text zu dem Link. Der beschreibende Text samt senkrechten Strich darf auch entfallen. Der Link hat dann beispielsweise die Form [local:Img-2141.jpg].

Der AGS-Editor unterstützt Sie beim Einfügen von Links auf Dateien und ermöglicht es Ihnen auch, lokale Kopien der Dateien anzulegen, auf die verwiesen wird (lokale Links).

Was sind lokale Links?

Dateien, die der aktuellen Kartei zugeordnet sind (local:-Links), werden in einem Unterordner namens REPO desjenigen Ordners gesucht, in dem die aktuelle Kartei gespeichert ist. Befindet sich die aktuelle Kartei beispielsweise im Ordner C:\Omega-Daten\SCHMITT, dann werden die Dateien, auf die die local:-Links verweisen, in dem Ordner C:\Omega-Daten\SCHMITT\REPO gesucht.

Der Vorteil von local:-Links besteht darin, daß die Dateien, auf die damit verwiesen wird, bei Sicherungen der Kartei mitgesichert und bei einer Wiederherstellung der Kartei zusammen mit den Karteikarten wiederhergestellt werden. Dadurch können Sie die Kartei inklusive aller Dateien, auf die verwiesen wird, an einen Dritten weitergeben. Durch das Kopieren der Dateien in den REPO-Ordner benötigen Sie jedoch mehr Speicherplatz.

Wenn hingegen auf Dateien an einer anderen Stelle verwiesen wird, werden die Links i.d.R. ins Leere zeigen, wenn diese Dateien verschoben oder gelöscht werden oder wenn die Kartei auf einen anderen Rechner kopiert wird, wo die Dateien nicht existieren.

Insgesamt sollten Sie sich vor einer Nutzung von Links genau überlegen, ob Sie lokale Links einsetzen wollen oder nicht, und wie diese Verwendung mit dem Zweck der Kartei korrespondiert.

Aufruf von Links

Am oberen Rand des Karteikartenfensters befindet sich ein mit @ beschrifteter Knopf. Durch Anklicken mit der linken Maustaste wird die Liste der in den beiden Dokumenten enthaltenen Links geöffnet. Dazu müssen Sie erst die Links wie oben beschrieben in den Dokumenten eingegeben haben.

Die Liste zeigt den Pfad zu lokal gespeicherten Dateien. Die Spalte der Liste enthalten

  1. die Nummer des Dokumentes, welches den Link enthält (1 oder 2),
  2. die Beschreibung des Links, sofern eine vergeben wurde und
  3. den Link selbst.
Durch Anklicken einer der Zeilen wird die Datei, auf die der darin enthaltene Link verweist, mit dem Programm geöffnet, welches standardmäßig in Windows für den jeweiligen Dateityp eingerichtet ist.

Verarbeitung von Links in Auswertungen

Besonderheiten bei Ausgaben in RTF- und HTML-Dateien

Bei allen Ausgabeformaten außer RTF-Datei und HTML-Datei wird der Link als Text [...|...] so ausgegeben, wie er im Dokument erfaßt wurde.

Bei Auswertungen in den Formaten RTF-Datei und HTML-Datei werden die Links in den Dokumenten jedoch nicht wie normaler Text behandelt: für Links auf Dokumentdateien (.doc, .rtf, .odt, .txt) werden die verlinkten Dateien eingebettet, für Links auf andere Dateien werden Hyperlinks erzeugt. Handelt es sich bei den verlinkten Dateien um Bilddateien (.jpg, .jpeg, .bmp, .gif, .png), dann werden die Bilder zusätzlich direkt in der RTF-Datei oder HTML-Datei angezeigt.

Klicken Sie einen Hyperlink in der erstellten RTF-Datei oder HTML-Dateian, wird die Datei, auf die der darin enthaltene Link verweist, mit dem Programm geöffnet, welches standardmäßig in Windows für den jeweiligen Dateityp eingerichtet ist.

Bitte beachten Sie, daß die verlinkten Dateien nicht in die RTF-Datei oder HTML-Datei eingebettet sind, sondern lediglich Verweise auf Dateien auf Ihrem Rechner darstellen. Wenn Sie die erstellte RTF-Datei oder HTML-Datei an Dritte weitergeben, wird der Empfänger die Dateien nicht öffnen und die Bilder nicht sehen können. Sie können aber die RTF-Datei in eine PDF-Datei mit eingebetteten Bildern umwandeln und die PDF-Datei weitergeben. Dies können Sie beispielsweise mit dem kostenlosen Programm PDFCreator bewerkstelligen.

Die Einbettung von Dokumenten funktioniert nur bei Microsoft Word und nicht bei OpenOffice und LibreOffice. Markieren Sie dazu in Microsoft Word den gesamten Text mit Strg+A und drücken Sie dann die Taste F9.

Um die Verknüpfungen in Microsoft Word zu löschen, findet man die entsprechenden Befehle bei Microsoft Word 2003 unter Bearbeiten | Verknüpfungen und bei Microsoft Word 2007 unter Vorbereiten | Verknüpfungen mit Dateien bearbeiten.

Besonderheiten beim Ausdruck

Wenn Sie eine Auswertung mit Dokumenten aus Omega heraus drucken (Ausgabeziel Warteschlange mit automatischer Verarbeitung Drucken), die Links auf Bilder enthalten, werden diese Bilder nicht gedruckt. Die Druckmöglichkeiten von Omega erlauben dies nicht. Sie können stattdessen

Verweise

Erstellung von Links in Dokumenten
Verarbeitung von Links in Auswertungen im Format RTF-Datei
Verarbeitung von Links in Auswertungen im Format HTML-Datei
PDFCreator